Weltklasse-Implementierung bei BINDER

In nur zehn Monaten konnte die BINDER GmbH mit 400 Mitarbeitern und Tochtergesellschaften in vier Ländern ein ERP-System von SAP mit Modulen für CRM, Logistik, Produktion und Finanzbuchhaltung einführen. Dabei wurden die Daten migriert, alle Module zum 1. Januar 2017 weltweit fehlerfrei in Betrieb genommen, das Altsystem abgeschaltet und das Kostenlimit unterschritten. Der Spezialist für Simulationsschränke in Tuttlingen ließ sich bei der Auswahl und Einführung von der MQ result consulting AG beraten.

„Das klare Ziel war die Transparenz von der Logistik bis in die Finanzbuchhaltung“, sagt Michael Kaufmann, CIO des Unternehmens und Projektleiter. „Ein von der Stange verfügbares ERP-System sollte den Arbeitsaufwand für Schnittstellen reduzieren, indem es die Bereiche Finanzen, ERP und CRM in einer Kapsel umfasst.“ Bei der Endauswahl drehte sich alles um SAP. Dennoch: „Ein SAP-Angebot kann sich sehr stark von einem anderen unterscheiden. Der jeweilige Implementierungspartner spielt durch die Auswahl der Module und Add-ons, aber auch durch Branchennähe, Expertise und besondere Stärken eine wichtige Rolle“, sagt Michael Kaufmann. „Die Angebote unserer beiden Finalisten lagen sehr nahe beieinander, doch durch die richtige Auswahl der einzelnen Add-ons konnten wir den Aufwand für Implementierung und Anpassung reduzieren.“

Mitte Januar 2016 wurde das Einführungsprojekt begonnen, das zwei Mitarbeiter von MQ result consulting vor allem in der Projektorganisation begleiteten. „Dies war ein entscheidender Baustein für den Erfolg“, sagt Michael Kaufmann. „Dafür bin ich sehr dankbar, obwohl ich selbst aus der Branche bin.“ Zum 1. Januar 2017 wurde nach rund zehn Monaten, wenn man die Urlaubszeiten abzieht, das neue System mit allen Modulen in Betrieb genommen, ohne dass es zu den geringsten Einschränkungen gekommen wäre. So konnten die Altsysteme abgeschaltet werden. „Wir sprechen hier von einer Worldclass Implementation“, zieht Michael Kaufmann Bilanz. „Die geplanten Kosten wurden unterschritten, der Zeitrahmen und die Qualität eingehalten. Wir konnten das neue System sofort ohne Einschränkungen in seiner Vollkommenheit nutzen.“

Hinweis: Der vollständige Anwenderbericht ist in der Zeitschrift „IT&Production“ Ausgabe 09/2017 erschienen. Online lesen hier: www.it-production.com/allgemein/in-time-in-budget/
.